Smart Home: Haus/Wohnung & Beleuchtung automatisieren

Das Thema Smart Home ist in aller Munde. Mit einer Haus-Automatisierung kannst du nicht nur deine Beleuchtung automatisiert steuern. Auch die Heizung und sämtliche andere Geräte kannst du in dein Smart Home mit einbinden. So schön das alles klingt, der Einstieg in das Thema ist doch komplex. Hier zeige ich dir eine Auswahl empfehlenswerter Smart Home Systeme und wie du damit am besten startest.

Welches System ist das Richtige?

Ein Smart Home System besteht grundsätzlich aus folgenden Komponenten:

  • Schalter & Taster
  • Sensoren: Bewegungsmelder, Temperaturfühler…
  • Aktoren: Schaltbare Steckdosen, Dimmer, Thermostate..
  • Steuerzentrale: Hier laufen alle Komponenten zusammen

Die Steuerzentrale ist das Herzstück jedes Smart Home Systems. Und wenn du dich zum ersten Mal mit dem Thema beschäftigst, wirst du auf eine Vielzahl verschiedener Systeme stoßen.

Geschlossene Systeme

Einige Hersteller bieten vermeintliche „Rundum-Sorglos Systeme“ an. Hier erhältst du alle Komponenten aus einer Hand, was auf den ersten Blick nach einem Vorteil aussieht. Doch sehr häufig befindet sich die Steuerung dieser Systeme dann nicht bei dir zuhause sondern in der herstellereigenen Cloud. Dadurch fallen regelmäßige Abo-Gebühren an und die Anbindung von Komponenten anderer Hersteller ist in der Regel ausgeschlossen.

Offene Systeme

Mir gefallen die vielen Abhängigkeiten und die damit verbundenen Nachteile der geschlossenen Smart Home Lösungen nicht. Glücklicherweise gibt es auch verschiedene Systeme, welche auf offenen Standards basieren und lokal bei dir zuhause laufen.

Hier bist du der alleinige Herr über dein Smart Home. Außerdem kannst du hier verschiedene Komponenten herstellerübergreifend miteinander verbinden und bist nicht an einen bestimmten Anbieter gebunden.

Empfehlenswerte Smart Home Systeme

FHEM

FHEM ist gewissermaßen der Dinosaurier der Smart Home Systeme. Das System gibt es bereits seit 2007 und wird nach wie vor aktiv weiterentwickelt. FHEM besitzt extrem viele Schnittstellen zu allen erdenklichen Komponenten. Zudem ist es ein schlankes aber mächtiges System mit sehr guter Performance. Ein Nachteil ist die altbackene Oberfläche, welche viele Nutzer auf den ersten Blick abschrecken dürfte.

FHEM ist meiner Meinung nach eher für technisch versierte Nutzer geeignet. Für einen optimalen Einstieg empfehle ich dir den FHEM Einsteiger Kurs vom Hausautomatisierungs-Profi Matthias Kleine:

In diesem Kurs lernst Du alle notwendigen Grundlagen von FHEM um dein Zuhause smarter zu gestalten.

Hier gehts zum FHEM Video-Kurs inkl. Handbuch

ioBroker

ioBroker ist eine moderne Lösung zur Haus-Automatisierung. Das System gibt es seit 2014 und wird beständig weiterentwickelt. Es besitzt eine moderne Software Architektur mit einer ansprechenden grafischen Oberfläche. Automatisierte Abläufe kannst du wie bei FHEM über textbasierte Skripte als auch über einen grafischen Editor (Blockly) erstellen.

ioBroker ist meine Empfehlung für die meisten Smart Home Einsteiger. Für einen optimalen Einstieg empfehle ich dir den ioBroker Master-Kurs vom Hausautomatisierungs-Profi Matthias Kleine:

In diesem Kurs lernst du den Umgang mit ioBroker. Anschließend weißt du genau, welche Adapter, Instanzen und Blockly-Bausteine du brauchst, um eine bestimmte Aufgabenstellung zu lösen.

Hier gehts zum ioBroker Video-Kurs inkl. Blockly

Node-Red

Node-Red ist eine Art Baukastensystem, mit dem du Abläufe für dein Smart Home „programmieren“ kannst. Du musst hier jedoch keine Befehle lernen oder ähnliches, denn die Programmierung erfolgt komplett grafisch. Ganz einfach mit der Maus kannst du hier komplexe Abläufe grafisch zusammenfügen.

Dabei ist Node-Red noch um einiges ausgefeilter als der grafische Blockly Editor im ioBroker. Das Gute ist aber, dass du Node-Red einfach in Kombination mit ioBroker (oder auch mit FHEM) einsetzen kannst. Zum optimalen Einstieg empfehle ich dir den Node-Red Grundlagen Kurs vom Hausautomatisierungs-Profi Matthias Kleine:

In diesem Kurs lernst Du alle notwendigen Grundlagen von Node-Red um dein Zuhause smarter zu gestalten oder dein bestehendes Smart Home mit Hilfe von Node-Red zu erweitern.

Hier gehts zum Node-Red Video-Kurs

KNX

KNX ist die Profi-Lösung, wenn es um Gebäudeautomatisierung geht. Noch vor wenigen Jahren waren KNX Systeme durch die hohen Kosten überwiegend in gewerblich genutzten Gebäuden anzutreffen. Doch inzwischen kann sich die Installation eines KNX Smart Homes auch in privaten Immobilien lohnen.

Sofern du gerade deinen eigenen Hausbau planst, empfehle ich dir die folgende Dokumentation:

In dieser Video-Dokumentation zeigt dir Smart-Home-Experte Matthias Kleine, wie er bei seinem eigenen Hausbau ein KNX System implementiert hat. Jedes Detail wurde Schritt für Schritt dokumentiert, so dass du bei deinem eigenen Hausbau davon profitieren kannst.

Hier gehts zur Video-Dokumentation zum Thema Hausbau mit KNX

Arduino

Die Arduino Plattform ist ein bei vielen Bastlern beliebtes Mikrocontrollerboard. Darauf lassen sich unzählige Anwendungen programmieren und Automatisierungen umsetzen. Da liegt es natürlich nahe, auch seine eignen Smart Home Komponenten selber zu erstellen.

Sofern du technikaffin bist und Lust am Basteln hast, empfehle ich dir den Arduino Smart-Home Kurs vom Hausautomatisierungs-Profi Matthias Kleine:

In diesem Kurs lernst Du alle notwendigen Grundlagen von Arduino um dein Smart Home mit selbstgebauten und programmierten Komponenten zu realisieren.

Hier gehts zum Arduino Video-Kurs

Loxone

Loxone nimmt eine gewisse Sonderrolle in dieser Auflistung ein, denn es handelt sich hier um ein geschlossenes Komplettsystem. Die Besonderheit besteht darin, dass es vom Hersteller Partnerschaften mit vielen Baufirmen gibt. Daher finden sich Loxone Systeme in vielen Neubauten wieder.

Du wohnst in einem Loxone Smart Home und möchtest die Kontrolle selbst übernehmen? Dann empfehle ich dir den Lox Kurs vom Hausautomatisierungs-Profi Matthias Kleine:

In diesem Kurs lernst du, wie du selbst neue Logiken umsetzen kannst, ohne ständig den Loxone-Partner anrufen zu müssen.

Hier gehts zum Loxone Video-Kurs

Fazit

Die Vielzahl der verfügbaren Smart Home Lösungen kann auf den ersten Blick etwas erschlagend wirken. Sofern du dich nicht von einem bestimmten Hersteller abhängig machen möchtest, rate ich dir zur Wahl eines offenen Systems, an dass du beliebige Komponenten anbinden kannst. Sofern du dich noch nicht entscheiden konntest, empfehle ich dir, dich einmal näher mit ioBroker zu befassen.