So schön ist indirekte Beleuchtung mit LED Licht

So schön ist indirekte Beleuchtung mit LED Licht

Mit indirekter LED Beleuchtung lässt sich eine schöne gemütliche Atmosphäre erzeugen. Vorbei sind die Zeiten, in denen man in Wohnräumen ausschließlich ein grelles Deckenlicht installiert hat. Indirektes Licht lässt sich sowohl zur Grundbeleuchtung als auch zur Akzent- und Dekobeleuchtung einsetzen. In diesem Artikel findest du einige Anregungen für indirekte Beleuchtung im Wohnraum.

Was ist indirekte Beleuchtung?

Früher wurden zur Ausleuchtung von Wohnräumen überwiegend Deckenleuchten eingesetzt. Diese haben ihr Licht direkt in den Raum abgestrahlt und für eine entsprechende Helligkeit gesorgt. Erst mit dem Aufkommen von Deckenflutern hat die indirekte Beleuchtung Einzug in private Haushalte gefunden. Hier wird das Licht meist über einen tellerförmigen Reflektor an die Decke gestrahlt und von dort in den Raum reflektiert.

Mit verschiedenen Halogenlampen und Strahlern etwa in Möbeln oder abgehängten Decken kamen immer mehr Arten von indirektem Licht auf. Problematisch waren hier jedoch oftmals der Platzbedarf und die hohe Wärmeentwicklung. Inzwischen hat sich die LED Technologie mit all ihren Vorteilen durchgesetzt. Damit lässt sich indirektes Licht nahezu überall installieren und wird in unzähligen Wohnräumen eingesetzt.

Direktes und indirektes Licht

Bei direkter Beleuchtung wird das Licht der Leuchte direkt in den Raum abgestrahlt. Bei indirekter Beleuchtung wird das Licht gegen die Decke oder eine Wand gestrahlt und von dort in den Raum reflektiert.

Kombination von direktem in indirektem Licht

In den meisten Fällen ist eine Kombination beider Beleuchtungsarten sinnvoll. Mit der indirekten Beleuchtung lassen sich je nach Art und Weise der Installation eine Grundbeleuchtung oder auch eine Akzentbeleuchtung erzeugen. Für manche Tätigkeiten, Aufgaben oder Anlässe ist das indirekte Licht jedoch zu dunkel. Deshalb empfiehlt sich meistens die Kombination mit direkten Lichtquellen, die sich bei Bedarf zuschalten lassen.

Wohnung mit direkter und indirekter Beleuchtung
Direkte und indirekte Beleuchtung in Kombination

Was sind die Vorteile von indirektem Licht?

Indirekte Beleuchtung erfreut sich spätestens seit den vielen Möglichkeiten durch die LED Technik großer Beliebtheit. Dies sind die Vorteile von indirektem Licht:

  • Gemütliche Atmosphäre
  • Stimmungsvolles Ambiente
  • Keine Blendung
  • Kein Schattenwurf

Durch die Reflexion des Lichtes an Wänden oder an der Decke wird eine indirekte Beleuchtung als sehr weich wahrgenommen. Das Licht wird sehr gleichmäßig verteilt, wirft keine Schatten und blendet nicht. Mit dem Einsatz von indirektem Licht lässt sich eine gemütliche Atmosphäre mit hohem Wohlfühlfaktor erschaffen.

Beim Einsatz von RGB LEDs lassen sich außerdem beliebige Farben einstellen. Häufig wird diese Farbvielfalt noch mit einer Helligkeitsregelung kombiniert. In der Folge lassen sich die unterschiedlichsten Lichtstimmungen einstellen. Je nach Stimmung lässt sich so das gewünschte Ambiente erzeugen.

Vorteile indirekter Beleuchtung

Indirektes Licht wirkt sehr sanft und weich, es blendet nicht und wirft keine harten Schatten. Eine indirekte Beleuchtung sorgt damit für ein sehr gemütliches Ambiente.

Nachteile indirekter Beleuchtung

Aufgrund der sanften Wirkung von indirektem Licht kann dieses auch für eine Ermüdung der Augen sorgen. Deshalb wird indirektes Licht häufig in Kombination mit einer direkten Beleuchtung eingesetzt.

Anregungen für indirektes Licht

Die Einsatzmöglichkeiten für indirekte LED Beleuchtung sind schier unbegrenzt. In den folgenden Beispielen findest du einige Anregungen, wo diese beispielsweise installiert werden kann.

Indirekte Küchenbeleuchtung

Früher wurden in Küchen häufig sogenannte Unterschrankleuchten unter den Hängeschränken zur Beleuchtung der Arbeitsplatte installiert. Alternativ lässt sich die Arbeitsfläche auch indirekt beleuchten. Dazu können beispielsweise LED Streifen hinter einer Blendschutzkante angebracht werden.

Da eine Küche zum vernünftigen arbeiten sehr hell ausgeleuchtet werden sollte, darf die indirekte Beleuchtung hier nur als ergänzende Lichtquelle gesehen werden. Eine helle direkte Deckenbeleuchtung sollte als Grundbeleuchtung in jedem Fall vorhanden sein.

Küche mit indirekter Beleuchtung
RGB LED Streifen sorgen für eine indirekte Beleuchtung der Arbeitsfläche

Indirekte Beleuchtung im Wohnzimmer

Vor allem das Wohnzimmer ist ein häufiger Aufenthaltsort in den eigenen vier Wänden. Hier möchte man es natürlich schön gemütlich haben. Eine indirekte Beleuchtung lässt sich hier beispielsweise an folgenden Stellen installieren:

  • in der abgehängten Decke
  • an Mauervorsprüngen
  • in oder unter Möbeln
  • auf Gardinenstangen
  • hinter dem Fernseher
  • auf Fußleisten

Viele LED Stripes lassen sich in Farbe und Farbtemperatur steuern und meistens auch in der Helligkeit regeln. So lässt sich immer die gewünschte Atmosphäre erzielen.

Die Beleuchtung im Wohnzimmer sollte aber nicht nur aus indirektem Licht bestehen. So möchte man es eventuell im Essbereich oder zu bestimmten Anlässen auch mal etwas heller haben. Deshalb ist auch hier die Kombination mit einer direkten Beleuchtung etwa mit Einbaustrahlern eine gute Wahl. Wer gerne liest, sollte zur Schonung der Augen eine helle Leseleuchte am Lieblingsplatz zur Verfügung haben.

Indirektes Licht im Wohnzimmer sorgt für eine gemütliche Atmosphäre
Im Wohnzimmer gibt es viele Möglichkeiten für die Installation einer indirekten Beleuchtung

Indirekte Wandbeleuchtung

Wer eine Wand mit reliefartiger Struktur besitzt, kann diese mit einer Lichtleiste anstrahlen. Das sieht durch die Schattenwürfe nicht nur auf der Wand selbst gut aus. Im Raum entsteht ebenfalls ein spannendes indirektes Licht. Die Lichtleiste oder der LED Streifen kann hinter einer Verblendung sowohl an der unteren Seite als auch unterhalb der Decke vor der Wand montiert werden.

Indirektes Licht wird an Wand reflektiert
Indirekte Beleuchtung durch Reflexion an reliefartiger Wand

Indirekte Deckenleuchte

Zum erzielen einer indirekten Beleuchtung muss die LED Lichtquelle normalerweise hinter einem Vorsprung oder einer Kante versteckt werden. Nur so wird vermieden, dass das Licht direkt in den Raum strahlt. Deckenleuchten gehören damit im Regelfall zur direkten Beleuchtung. Es gibt jedoch einige Ausnahmen, welche trotz Installation mitten im Raum ihr Licht nach oben an die Decke abstrahlen.

So kann auch eine Deckenleuchte für indirektes Licht sorgen. Diese kann leicht im Tausch mit einer vorhandenen Deckenleuchte installiert werden. Diese Lösung ist jedoch nur bedingt sinnvoll sinnvoll, sofern es die einzige Lichtquelle im Raum ist.

Deckenleuchte mit indirektem Licht
Auch Deckenleuchten können für eine indirekte Beleuchtung sorgen

Indirekte Beleuchtung selber bauen

In vielen Fällen möchte man eine indirekte Beleuchtung selber bauen und zusätzlich zum vorhandenen Deckenlicht installieren. Zum Eigenbau sind LED Stripes sehr gut geeignet. Diese lassen sich leicht nachträglich verlegen. Außerdem sind LED Streifen in nahezu jeder beliebigen Länge kostengünstig verfügbar.

Es gibt weiße LED Stripes mit unterschiedlichen Farbtemperaturen, Streifen mit RGB LEDs und auch eine kombinierte Variante davon. Dazu gehört meist auch ein Controller inklusive Fernbedienung, womit sich die Farben und Helligkeit komfortabel steuern lassen.

Indirekte Beleuchtung im Eigenbau
Selbstgebaute indirekte Beleuchtung mit zwei LED Stripes hinter einer Blendschutzkante

Fazit

Indirektes Licht blendet nicht und sorgt damit für eine gemütliche Atmosphäre. Dank LED Technik lässt sich indirektes Licht an vielen Stellen installieren. Du hast nun einige Anregungen bekommen, wo und wie sich indirekte Beleuchtung einsetzen lässt. In Kombination mit einem separat schaltbaren Deckenlicht lässt sich je nach Wunsch und Stimmung das passende Ambiente erzeugen.

Pin
Pocket