Der Abstrahlwinkel von LED Lampen und Leuchtmitteln sorgt dafür, wie groß der erzeugte Lichtkegel im Raum erscheint. Hier erfährst du, was die Winkelangabe in Grad bedeutet und worauf du bei der Auswahl einer gerichteten LED Lampe achten solltest. Außerdem findest du einen Rechner zur Bestimmung des optimalen Abstrahlwinkels.

Erklärung des LED Abstrahlwinkels

Bei LED Lampen und Leuchtmitteln gibt es sowohl Rundstrahler als auch gerichtete Lichtquellen. Rundstrahler geben ihr Licht relativ gleichmäßig verteilt in alle Richtungen ab. LED Strahler hingegen gehören zu den gerichteten Lichtquellen. Diese geben ihren gesamten Lichtstrom in nur eine bestimmte Richtung ab.

Der Abstrahlwinkel sagt aus, in welchem Winkel der Lichtstrom aus dem LED Strahler austritt. Je nach Abstand der Lampe zum Fußboden oder zur beleuchteten Fläche entsteht dadurch ein Lichtkegel mit entsprechendem Durchmesser. Der Abstrahlwinkel hat also direkten Einfluss darauf, wie groß der erzeugte Lichtkegel im Raum erscheint. Den rechnerischen Zusammenhang zwischen Abstrahlwinkel, Entfernung und Durchmesser findest du weiter unten.

Der Abstrahlwinkel wird in Grad angegeben

Frühere Halogenstrahler hatten meistens einen Abstrahlwinkel von 35°. LED Spots waren zuerst mit ähnlichen Abstrahlwinkeln im Bereich von 30° erhältlich. Durch integrierte Prismen oder Streulinsen sind moderne LED Strahler inzwischen mit Abstrahlwinkeln von 10° bis hin zu 120° erhältlich.

Halbwerts- und Feldwinkel

Der Abstrahlwinkel wird genau genommen noch unterteilt in den sogenannten Halbwertswinkel und Feldwinkel. Der Halbwertswinkel definiert im Lichtkreis den Bereich, in dem die Lampe mindestens die Hälfte ihrer maximalen Lichtstärke abstrahlt. Die volle Lichtstärke wird nur genau im Zentrum des Lichtkreises erreicht.

Vergleich von Halbwertswinkel (Abstrahlwinkel) und Feldwinkel

Der Feldwinkel definiert den äußeren Bereich im Lichtkreis, in dem die Lampe bis zu einem Zehntel ihrer maximalen Lichtstärke abstrahlt. Auch außerhalb des Feldwinkels ist es nicht komplett dunkel, hier werden noch kleine Anteile der Lichtstärke als Streulicht abgegeben.

Was ist denn nun der Abstrahlwinkel?

Die verschiedenen Winkeldefinitionen können zu Verwirrungen führen, wie der Abstrahlwinkel denn nun definiert ist. Der Abstrahlwinkel entspricht dabei genau dem zuvor beschriebenen Halbwertswinkel.

Abstrahlwinkel und Entfernung

Der Abstrahlwinkel bestimmt, wie groß der erzeugte Lichtkreis auf dem angestrahlten Objekt erscheint. Ein wichtiger Faktor dabei ist auch die Entfernung zwischen Lichtquelle und beleuchtetem Objekt. Ist ein LED Strahler beispielsweise nicht weit von einer Wand entfernt, ist dort nur ein kleiner punktueller Lichtkreis sichtbar. Wird der Strahler von der Wand entfernt, wird der Lichtkreis immer größer.

Abstrahlwinkel und Helligkeit

Auch zwischen dem Abstrahlwinkel und der Helligkeit einer LED Lampe gibt es einen direkten Zusammenhang. Die Helligkeit von LED Lampen wird in Lumen angegeben. Vergleicht man nun zwei LED Spots mit einer identischen Lichtleistung von beispielsweise 600 Lumen, erscheinen diese auf dem Datenblatt gleich hell. Besitzen aber beide Strahler unterschiedliche Abstrahlwinkel, etwa 15° und 60°, relativiert das die wahrgenommene Helligkeit.

Der Strahler mit dem Abstrahlwinkel von 60° muss mit der gleichen Lichtleistung eine deutlich größere Fläche ausleuchten, wie der 15° Strahler. Deshalb erscheint die beleuchtete Fläche zwar größer aber auch wesentlich dunkler. Der Abstrahlwinkel sollte also immer in Verbindung mit der gewünschten Helligkeit in Verbindung mit der zu beleuchtenden Fläche ausgewählt werden.

Muss der Abstrahlwinkel beim Verkauf angegeben werden?

Nach der EU Verordnung Nr. 1194/2012 gehört der Abstrahlwinkel zu den Angaben, die in den meisten Fällen auf dem verkauften Leuchtmittel angegeben werden müssen. Die Regelung erlaubt jedoch einige Ausnahmen und so finden sich auch hin- und wieder noch LED Lampen ohne Angabe des Abstrahlwinkels im Handel.

Die Kennzeichnungen werden jedoch nach und nach immer besser umgesetzt, da immer mehr informierte Kunden nur noch die Leuchtmittel mit einer korrekten Kennzeichnung kaufen. Einige Hersteller geben im Datenblatt ihrer Leuchtmittel sogar eine exakte Lichtverteilungskurve an.

Welcher Abstrahlwinkel für welchen Einsatzort?

Der Abstrahlwinkel ist in erster Linie bei gerichteten Lichtquellen interessant. Dazu zählen LED Spots bzw. LED Strahler und GU10 Leuchtmittel. Der Abstrahlwinkel sollte je nach Einsatzort bzw. Einsatzzweck vor dem LED Kauf ausgewählt werden. Im Wohnbereich gibt es hauptsächlich diese drei Einsatzzwecke:

  • Grundbeleuchtung
  • Akzentbeleuchtung
  • Dekobeleuchtung

Für die Grundbeleuchtung eines Raumes sind Abstrahlwinkel von 120° eine gute Wahl. Für Flure und Wegbereiche innerhalb eines Raumes sind eher 90° Abstrahlwinkel zu empfehlen.

Die Akzentbeleuchtung dient der Hervorhebung von bestimmten Bereichen eines Raumes. Das kann etwa eine Sitzecke oder eine farbige Wand sein. Hier ist der Abstrahlwinkel individuell zu wählen, je nach Größe des hervorzuhebenden Bereiches.

Mit der Dekobeleuchtung möchte man oftmals bestimmte Gegenstände im Raum hervorheben. Das kann etwa ein Kunstobjekt oder ein Bild sein. Auch hier ist der Abstrahlwinkel abhängig vom Durchmesser des Objekts und der Entfernung zur Lichtquelle.

Abstrahlwinkel berechnen

Der Abstrahlwinkel Rechner hilft dir bei der Bestimmung des richtigen Winkels.

Abstrahlwinkel bei LED Spots

LED Spots gibt es in verschiedenen Varianten, etwa zum Deckeneinbau oder zur Aufputzmontage. Diese werden mit vielen unterschiedlichen Abstrahlwinkeln angeboten. Der Winkel sollte je nach Einsatzzweck wie zuvor beschrieben ausgewählt werden.

Abstrahlwinkel bei GU10 LEDs

Auch GU10 LED Leuchtmittel gibt es mit unterschiedlichen Abstrahlwinkeln. Hier spielt jedoch nicht nur der Abstrahlwinkel des Leuchtmittels eine Rolle. Wichtig ist auch die Beschaffenheit der Lampe bzw. das Lampenglas, wo das GU10 Leuchtmittel eingesetzt wird. Bei einer kleinen Austrittsöffnung des Lampenglases würde ein GU10 Leuchtmittel mit 120° Abstrahlwinkel wahrscheinlich abgeschirmt werden. Der tatsächliche Abstrahlwinkel der Lampe würde entsprechend kleiner ausfallen.

Abstrahlwinkel verkleinern

Manchmal ändert sich der Einsatzzweck eines LED Strahlers und man hat den Wunsch, den Abstrahlwinkel nachträglich zu verkleinern. Das ist grundsätzlich möglich, indem du den Außenbereich vom Strahler oder Leuchtmittel mit hitzebeständigem Isolierband abklebst. Dadurch verringerst du die Abstrahlfläche und der Abstrahlwinkel verkleinert sich.

Achtung Notlösung

Das Abkleben einer Lampe ist nur eine Notlösung und geschieht auf eigene Gefahr. Es sollte nur in Ausnahmefällen durchgeführt werden und grundsätzlich nur bei Lampen mit einer niedrigen Leistung von wenigen Watt. Andernfalls könnte ein Hitzestau entstehen. Die Lampe kann durchbrennen oder schlimmstenfalls sogar in Brand geraten!

Abstrahlwinkel vergrößern

Der Abstrahlwinkel eines LED Spots lässt sich nachträglich nur schlecht vergrößern. Die einzige Möglichkeit wäre es, einen Diffusor in Form eines Aufsatzes oder einer Folie vor der Lampe anzubringen. Dadurch wird das Licht gestreut und breiter abgestrahlt. Gleichzeitig schluckt ein Diffusor aber auch etwas Helligkeit.

Achtung Notlösung

Das Anbringen eines Diffusors vor einer LED Lampe sollte ebenfalls nur als Notlösung betrachtet werden und geschieht auf eigene Gefahr. Es sollte nur in Ausnahmefällen durchgeführt werden und grundsätzlich nur bei Lampen mit einer niedrigen Leistung von wenigen Watt. Andernfalls könnte ein Hitzestau entstehen. Die Lampe kann durchbrennen oder schlimmstenfalls sogar in Brand geraten!

Bedeutung des Abstrahlwinkels von 15°, 60° oder 120° Grad

Die Tabelle gibt dir einen Überblick über den Durchmesser des Lichtkegels bei unterschiedlichen Abstrahlwinkeln und einer Deckenhöhe von 2,40m. Für eine Berechnung mit individuellen Werten kannst du den Online-Rechner nutzen.

Vergleich des Lichtkreises bei unterschiedlichen Abstrahlwinkeln bei 2,40m Deckenhöhe
Abstrahlwinkel Lichtkreis Durchmesser
15° 0,6m
30° 1,3m
45° 2,0m
60° 2,8m
90° 4,8m
120° 8,3m

LED Abstrahlwinkel berechnen

Mit der Grad-Angabe des Abstrahlwinkels lässt sich nicht immer direkt etwas anfangen. Gerade durch den Einfluss der Entfernung zwischen Lampe und Fußboden oder Wand ist eine Einschätzung oftmals schwierig. Die folgende Formel und der Rechner helfen dir bei der bestmöglichen Bestimmung des Abstrahlwinkels.

Abstrahlwinkel Formel

Mit Hilfe der folgenden trigonometrischen Funktion (Winkelfunktion) kannst du den Abstrahlwinkel mit allen Parametern selbst berechnen.

Formel zur Berechnung des Abstrahlwinkels

Beschreibung der Variablen:

  • α: Abstrahlwinkel
  • d: Durchmesser des zu beleuchtenden Objekts oder der Fläche
  • l: Abstand zwischen Lampe und Objekt bzw. Fläche
  • arctan: Umkehrfunktion des Tangens zur Winkelberechnung

Abstrahlwinkel Rechner

Der Rechner hilft dir bei der genauen Berechnung des Abstrahlwinkels. Hier kannst du den direkten Zusammenhang zwischen Abstrahlwinkel, Durchmesser des Lichtkreises und Entfernung zum beleuchteten Objekt (Boden, Tisch, Arbeitsfläche, Wand, Bild) berechnen. So kannst du den für deinen Einsatzzweck optimalen Abstrahlwinkel berechnen und in die Kaufentscheidung mit einfließen lassen.

Abstrahlwinkel Rechner
°
m
m

Bitte Berechnung starten

Fazit: Der optische Eindruck zählt

Der Abstrahlwinkel eines LED Spots bestimmt den Durchmesser des erzeugten Lichtkreises auf der beleuchteten Fläche oder dem Objekt. Der ideale Abstrahlwinkel ist meist sehr individuell vom Einsatzort der Lampe und vom eigenen Geschmack abhängig. Dieser lässt sich mit dem Abstrahlwinkel Rechner sehr gut bestimmen.

Grundsätzlich sind große Abstrahlwinkel von 90° oder 120° gut geeignet, um einen Raum großflächig auszuleuchten. Kleine Abstrahlwinkel von 15° bis 35° sind für eine Dekobeleuchtung eine gute Wahl.