Sind alle LED Lampen dimmbar? Kann man LED Lampen überhaupt dimmen? Welcher Dimmer ist für LED Leuchtmittel geeignet? Diese und viele ähnliche Fragen tauchen häufig auf, wenn es um das Einstellen der Helligkeit bei LED Lampen geht. In diesem Artikel erfährst du, welche Stolpersteine es bei der LED Technik gibt und wie du diese erfolgreich aus dem Weg räumst.

Die LED Dimmer Problematik

Die alten Glühlampen und Halogen-Leuchtmittel hatten neben all ihren Nachteilen auch einen Vorteil. Diese Lampen konnten problemlos an einem Dimmer betrieben werden. Das Einstellen der Helligkeit war damit kein Problem. Inzwischen hat sich die LED Lichttechnik durchgesetzt und bietet viele Vorteile gegenüber den alten Leuchtmitteln. Die LED Technik ist jedoch um einiges komplexer und bringt einige Herausforderungen mit sich.

Das Dimmen von LED Lampen sorgt mit für die häufigsten Schwierigkeiten bei der Umstellung auf LED Beleuchtung. Das liegt jedoch in erster Linie daran, dass viele Menschen einfach voraussetzen, dass sich LEDs genauso einfach dimmen lassen, wie die alten Leuchtmittel. Wenn dies dann nicht problemlos funktioniert, wird manchmal die gesamte LED Technik als nicht ausgereift verteufelt.

Der Teufel steckt im Detail

Wenn du die nachfolgenden Tipps beachtest, steht deiner dimmbaren LED Beleuchtung nichts im Wege.

LED Lampen dimmen

Auch LED Leuchtmittel und Leuchten lassen sich dimmen und damit in ihrer Helligkeit einstellen. Im Unterschied zu den herkömmlichen Leuchtmitteln muss es bei der LED Lampe aber explizit angegeben sein, dass diese dimmbar ist. Diese Angabe findest du in der Produktbeschreibung bzw. auf der Lampenverpackung. Ist kein Hinweis auf die Dimmbarkeit vorhanden, lässt sich die Lampe nicht dimmen.

Kennzeichnung bei dimmbaren LED Leuchtmitteln

Symbol für dimmbare LED Lampe

Nicht alle LED Lampen sind dimmbar

Achte beim Kauf darauf, dass die gewünschte LED Lampe als dimmbar gekennzeichnet ist.

Passenden Dimmer verwenden

Verwende einen passenden Dimmer, welcher für deine LED Lampen geeignet ist.

Technische Herausforderungen beim Dimmen

Der wesentliche Unterschied zwischen herkömmlichen Leuchtmitteln und LED Lampen liegt beim LED Vorschaltgerät. Die alten Glühfaden-Lampen waren direkt mit der Netzspannung verbunden. Die damals üblichen Phasenanschnitt-Dimmer haben vereinfacht gesagt die mittlere Spannung reduziert, welche am Glühfaden ankam. Dadurch leuchtete die Lampe dunkler.

Die Helligkeit von Leuchtdioden wird nicht über die Spannung geregelt, sondern über den Strom bzw. eine sogenannte Pulsweitenmodulation. Diese Regelung sowie die Umwandlung der Netzspannung in die interne Niederspannung wird von einer in der LED Lampe integrierten Steuerelektronik übernommen. Soll sich die LED Lampe dimmen lassen, muss diese interne Schaltung dafür ausgelegt sein.

Höhere Komplexität der LED Technik

Der Dimmvorgang einer LED Lampe ist komplexer als bei den alten Leuchtmitteln. Mit den technischen Details muss man sich als Verbraucher zum Glück nicht beschäftigen. Achte einfach darauf, ob die Lampe als dimmbar gekennzeichnet ist.

Weshalb sind nicht alle LED Lampen dimmbar?

Diese Frage stellt sich, nachdem man herausgefunden hat, dass es eine Vielzahl an dimmbaren LED Lampen auf dem Markt gibt. Das Dimmen von LEDs ist also technisch möglich. Weshalb wird die dimmbare Technik nicht in alle Leuchtmittel und Leuchten eingebaut? Grund dafür ist der höhere Schaltungsaufwand und damit höhere Kosten. Dimmbare LED Lampen sind meist etwas teurer als die nicht dimmbaren Varianten.

Wären alle LED Lampen zum Anschluss an einen Dimmer geeignet, wäre die LED Beleuchtung insgesamt teurer. In den meisten Räumen (wie Flur, Küche, Bad, Keller) muss sich die Helligkeit auch gar nicht unbedingt einstellen lassen. Deshalb ist es insgesamt günstiger, nur für die Räumlichkeiten mit einstellbarer Helligkeit (wie im Wohnzimmer) den Aufpreis für die Dimmbarkeit zu zahlen.

Preisunterschied zwischen dimmbar/nicht dimmbar

Dimmbare LED Lampen kosten durch einen höheren Schaltungsaufwand meist etwas mehr.

Nicht dimmbare LED Lampe trotzdem dimmen?

Man könnte in Versuchung kommen, nicht dimmbare LED Lampen trotzdem an einen Dimmer anzuschließen. In seltenen Fällen kann dies sogar funktionieren. In den meisten Fällen können aber folgende Effekte auftreten:

  • Lampe bleibt dunkel
  • Helligkeit lässt sich nicht/kaum regeln
  • LED flackert
  • Leuchtmittel brummt
  • LED geht kaputt

Beim Betrieb einer nicht dimmbaren LED an einem Dimmer können viele unerwünschte Nebeneffekte auftreten. Entweder leuchtet die Lampe gar nicht oder lässt sich nicht regeln. In anderen Fällen flackert die Lampe oder macht ungewöhnliche Geräusche. Alle Effekte können dazu führen, dass die nicht dimmbare Lampe früher oder später kaputt geht. Auch wenn der Dimmer stets auf 100% eingestellt ist, können die gleichen Effekte eintreten.

Nur dimmbare LED Lampen am Dimmer betreiben

Aufgrund des komplexen internen Aufbaus ist nur der Betrieb von als dimmbar gekennzeichneten LED Lampen an einem Dimmer zu empfehlen.

Welche LED Lampen sind dimmbar?

Hier lässt sich keine pauschale Aussage treffen. Ob ein LED Leuchtmittel oder eine LED Leuchte zum Betrieb an einem Dimmer geeignet ist, kannst du an der Kennzeichnung erkennen. Vor allem für LED Leuchtmittel gibt es eine riesige Auswahl an dimmbaren Modellen. Bei den LED Leuchten ist der Anteil an dimmbaren Varianten etwas kleiner. Viele Online-Shops bieten eine Sortierfunktion, wo du nach dimmbaren Lampen filtern kannst.

LED Trafo dimmen

Beim Einsatz von Niedervolt LED Lampen ist ein LED Trafo erforderlich. Hier ist zu beachten, dass sowohl die LED Lampen als auch der LED Trafo dimmbar sein müssen. Auch dimmbare LED Trafos haben eine entsprechende Kennzeichnung. Wenn in der gesamten Kette (Dimmer – Trafo – Leuchtmittel) nur eine Komponente nicht als dimmbar gekennzeichnet ist, sind Schwierigkeiten oder Defekte vorprogrammiert.

Welcher Dimmer für LED Lampen?

Neben einer dimmbaren Lampe muss auch ein zur LED Technik passender Dimmer verwendet werden. Neben verschiedenen Dimmer-Varianten (Drehknopf, Tastdimmer, mit Fernbedienung) arbeiten diese intern mit einer der folgenden Techniken:

  • Phasenanschnitt-Steuerung
  • Phasenabschnitt-Steuerung

Die bei älteren Glühfaden-Leuchtmitteln verbauten Dimmer arbeiten mit der Phasenanschnitt-Technik. Diese sind in erste Linie für ohmsche Lasten geeignet. LED Lampen stellen jedoch eine kapazitive Last dar. Die alten Dimmer sind deshalb für die neuen LED Lampen meist ungeeignet. Die meisten LED Lampen erfordern einen Phasenabschnitt-Dimmer.

Dimmer Kompatibilitätsliste

In den Anfängen der LED Technik gab es trotz dimmbarem LED Leuchtmittel und LED Dimmer große Kompatibilitätsprobleme. Ein zu kleiner Dimm-Bereich oder andere Nebeneffekte waren die Folge. Das hat sich inzwischen gebessert. Es gibt aber auch heute noch keine hundertprozentige Sicherheit für eine einwandfreie Funktion einer dimmbaren LED Lampe an einem beliebigen LED Dimmer.

Aus diesem Grund veröffentlichen einige Lampenhersteller Dimmer Kompatibilitätslisten für ihre dimmbaren Leuchtmittel und Leuchten. Der Hersteller testet also die LED Lampe mit auf dem Markt verbreiteten LED Dimmern. Die Ergebnisse werden in der Kompatibilitätsliste festgehalten. Solche Listen findest du in einer Suchmaschine deiner Wahl etwa mit dem Suchbegriff Dimmer Kompatibilitätsliste Herstellername.

Solche Kompatibilitätslisten findest du in erster Linie von Markenherstellern. Philips stellt unter anderem diese Kompatibilitätsliste für Retrofit-Leuchtmittel zur Verfügung. Auch der Hersteller Ledon geht mit gutem Beispiel voran und stellt umfangreiche Kompatibilitätslisten zur Verfügung.

Sicherheit durch getestete Kompatibilität

Du kannst herausfinden, ob deine dimmbare LED Lampe einwandfrei mit einem bestimmten LED Dimmer zusammen arbeitet. Nutze dazu die von den Herstellern zur Verfügung gestellten Kompatibilitätslisten. Auch Produktbewertungen in Online-Shops können bei der Auswahl helfen.

Dimmer Mindestlast und Maximallast

LED Dimmer arbeiten nur in einem bestimmten Lastbereich. Diese Mindestlast und Maximallast ist in der Produktbeschreibung bzw. im Datenblatt angegeben. Wenn dort etwa ein Lastbereich von 10 bis 45 Watt angegeben ist, solltest du auch nur LED Lampen in diesem Leistungsbereich an den Dimmer anschließen. Bei Unterschreitung der Mindestlast bleibt die LED Lampe wahrscheinlich dunkel, bei Überlast wird vermutlich eine Sicherung auslösen.

Auf Mindest- und Maximallast achten

Wähle den Lastbereich des LED Dimmers immer passend zu deinen dimmbaren LED Lampen.

Fazit

Auf dem Markt gibt es sowohl dimmbare als auch nicht dimmbare LED Leuchtmittel und Leuchten. Achte bei der Auswahl von dimmbaren LED Lampen auf die Kennzeichnung zur Dimmbarkeit. Auch der Dimmer muss passend zur LED Lampe ausgewählt werden. Die beste Chance auf eine einwandfrei dimmbare Beleuchtung hast du bei Wahl eines LED Dimmers aus der entsprechenden Kompatibilitätsliste der Lampenhersteller.