Du möchtest die Außenbeleuchtung auf LED umstellen und bist unsicher, ob der vorhandene Bewegungsmelder mitspielt? Oder du möchtest beispielsweise die Flurbeleuchtung automatisch schalten und fragst dich, welcher Bewegungsmelder dafür geeignet ist? In diesem Ratgeber erfährst du, worauf du beim Zusammenspiel zwischen Bewegungsmelder und LED Beleuchtung achten musst.

Bewegungsmelder für LED Beleuchtung

Ein Bewegungsmelder besteht grundsätzlich aus einem Motion Sensor für die Bewegungserkennung und einem elektrischen Schalter. Wird von dem Sensor eine Bewegung erkannt, wird der Schalter aktiviert und damit die Ausgangsspannung eingeschaltet. Die daran angeschlossene Lampe leuchtet. Grundsätzlich spielt es keine Rolle, ob der Bewegungsmelder etwa eine Halogen oder LED Lampe schaltet.

Es gibt jedoch einen wichtigen Unterschied im Aufbau eines Bewegungsmelders. Der elektrische Schalter zum Ein- und Ausschalten der Beleuchtung kann nämlich in zweierlei Arten ausgeführt sein:

  • Elektromechanisches Relais
  • Elektronischer Schalter

Bei Bewegungsmeldern mit einem elektromechanischen Relais kann jede Art von Verbraucher angeschlossen werden. Wird bei einer Bewegungserkennung das Relais aktiviert, werden darin zwei Kontakte mechanisch verbunden, ähnlich wie bei einem normalen Lichtschalter. Bewegungsmelder mit einem Relais als Schaltausgang erkennst du an einem leisen Klicken beim Schaltvorgang.

Viele moderne Bewegungsmelder besitzen dagegen einen elektronischen Schalter zum Schalten der Last. Dieser wird mitunter auch als Halbleiterrelais bezeichnet. Halbleiterrelais erzeugen beim schalten kein Geräusch und arbeiten im Gegensatz zu einem mechanischen Relaiskontakt vollkommen verschleißfrei. Elektronische Schalter brauchen zur einwandfreien Funktion jedoch immer eine gewisse Mindestlast.

Mindestlast als Ursache für LED Probleme

Eine unterschrittene Mindestlast ist oftmals die Ursache für LED Probleme am Bewegungsmelder.

Bewegungsmelder für LED Flur Licht

Praktischer Bewegungsmelder für LED Beleuchtung im Flur

Welche Bewegungsmelder sind für LEDs geeignet?

Bewegungsmelder mit Relais

Bewegungsmelder mit einem elektromechanischen Relais (leises Klick-Geräusch beim Schalten) sind grundsätzlich für jede Art von Beleuchtung geeignet. Hier sind keine Probleme mit LED Lampen zu erwarten.

Bewegungsmelder mit Relais sind für LED Lampen geeignet

Bewegungsmelder mit elektronischem Schalter

Bei Bewegungsmeldern mit elektronischen Schaltern musst du genau auf die Angaben zur Lastart und Mindestlast achten. Diese findest du entweder auf dem Melder selbst oder auf der Verpackung bzw. im Datenblatt. Grundsätzlich gibt es folgende Lastarten:

  • ohmsche Last
  • induktive Last
  • kapazitive Last

Bei den alten Glüh- und Halogen-Lampen handelt es sich um eine ohmsche Last. LED Lampen stellen durch das integrierte Netzteil eine kapazitive Last dar. Ist der Elektronische Schalter des Bewegungsmelders nur für ohmsche Lasten geeignet, werden beim Anschluss von LED Lampen mit hoher Wahrscheinlichkeit Probleme auftreten.

Zusätzlich zur Lastart musst du auch auf die Mindestlast des Bewegungsmelders achten. Diese wird vor allem bei bereits installierten Bewegungsmeldern nach der LED Umrüstung häufig unterschritten. Wird etwa eine alte 60 Watt Lampe gegen eine 10 Watt LED getauscht, kann es zu Problemen kommen, wenn die Mindestlast des Bewegungsmelders auch bei 10 Watt oder höher liegt.

Bei Bewegungsmeldern mit elektronischem Schalter auf Lastart und Mindestlast achten

Zum problemlosen LED Betrieb muss der Bewegungsmelder für kapazitive Lasten ausgelegt sein. Die Mindestlast muss unterhalb der Leistung der angeschlossenen LEDs liegen. Viele LED Bewegungsmelder auf dem Markt haben eine Mindestlast von nur 1 Watt und sind damit für alle LED Lampen geeignet.

Sind LED Lampen für Bewegungsmelder geeignet?

Du weißt nun bereits, welche technischen Details bei einem Bewegungsmelder für LED Lampen wichtig sind. Oftmals stellt sich aber auch die umgekehrte Frage, ob denn LED Lampen überhaupt für den Betrieb an einem Bewegungsmelder geeignet sind. Alte Energiesparlampen waren es nicht, denn diese brauchten oft mehrere Minuten bis zum Erreichen der vollen Helligkeit und haben außerdem nur relativ wenige Schaltzyklen vertragen.

LED Lampen sind dagegen perfekt zum Betrieb am Bewegungsmelder geeignet. LEDs erzeugen nach dem Einschalten sofort ihre volle Helligkeit und sind für eine große Anzahl an Schaltzyklen ausgelegt. Dabei solltest du aber Wert auf eine gute Einstellung des Bewegungsmelders legen. Falsche oder nicht optimale Einstellungen führen zu vielen unnötigen Schaltzyklen, was auf die LED Lebensdauer geht.

Einen nicht optimal eingestellten Bewegungsmelder erkennst du daran, dass die Beleuchtung alle paar Minuten ein- und ausgeschaltet wird. Hier gilt es, die optimale Helligkeitsschwelle, Empfindlichkeit und Leuchtdauer für die eigenen Bedürfnisse zu finden. Auch die Ausrichtung ist entscheidend und sorgt dafür, dass die Lampe nur eingeschaltet wird, wenn beispielsweise jemand das eigene Grundstück betritt.

LED Lampen sind perfekt zum Betrieb am Bewegungsmelder geeignet
LED Strahler mit integriertem Bewegungsmelder

Aufeinander abgestimmt: LED Strahler mit integriertem Bewegungsmelder

Häufige Probleme mit LEDs

Bewegungsmelder mit einem Relais sind immer auch für den LED Betrieb geeignet. Kommt es hier zu Problemen, ist der Melder wahrscheinlich defekt. Beim Betrieb von LED Lampen an einem Bewegungsmelder mit elektronischem Schalter kommt es oftmals zu unerwünschten Nebenwirkungen. Die häufigsten Effekte findest du nachfolgend beschrieben.

LED an Bewegungsmelder leuchtet immer

Sollte die LED Lampe immer leuchten und nicht mehr ausgehen, besitzt der Bewegungsmelder vermutlich einen elektronischen Schalter. Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist dieser nicht für kapazitive Lasten wie LEDs geeignet oder dessen Mindestlast wird nicht erreicht.

Geeigneten Bewegungsmelder verwenden

Prüfe, ob dein Bewegungsmelder für kapazitive Lasten wie LED Lampen geeignet ist und ob deine Lampen die Mindestlast erfüllen.

Bewegungsmelder schaltet nicht

Wenn der Bewegungsmelder die angeschlossene LED Beleuchtung gar nicht schaltet, wurde evtl. die Mindestast unterschritten. Eventuell ist der Bewegungsmelder auch nur für ohmsche Lasten wie alte Halogenlampen ausgelegt.

Geeigneten Bewegungsmelder verwenden

Prüfe, ob dein Bewegungsmelder für LED Lampen geeignet ist. Die Leistungsaufnahme deiner LED Beleuchtung muss oberhalb der Mindestlast liegen.

LED Lampe geht immer an und aus

Auch in diesem Fall kann die Ursache eine unterschrittene Mindestlast oder eine Nichteignung für kapazitive Verbraucher wie LED Lampen sein. Sofern du von alten Leuchtmitteln auf LED umgestiegen bist, solltest du einmal die Empfindlichkeit des Bewegungsmelders nachjustieren.

Geeigneten Bewegungsmelder verwenden

Weiterhin solltest du kontrollieren, ob sich der Regler für die Empfindlichkeit genau auf der Schaltschwelle befindet und diesen nachjustieren.

Fazit zum LED Bewegungsmelder

Ein Bewegungsmelder ist sehr praktisch zum automatischen Schalten der Beleuchtung. Bewegungsmelder mit einem Relais sind grundsätzlich auch für LED Beleuchtung geeignet. Bei Bewegungsmeldern mit einem elektronischen Schalter musst du auf die Eignung für LED Lampen achten. Für eine einwandfreie Funktion muss die Mindestlast des Melders unterhalb der Leistung der angeschlossenen LEDs liegen.