LED Streifen im Überblick: Diese Varianten gibt es

LED Streifen Varianten einfach erklärt

LED Streifen sind in vielen verschiedenen Varianten erhältlich. Das LED Band kannst du mit wenig Aufwand installieren und so beispielsweise für eine schöne Dekobeleuchtung sorgen. Per Controller kannst du unzählige Farben einstellen und tolle Lichteffekte aktivieren. Hier findest du einen Überblick über die unterschiedlichen LED Streifen auf dem Markt und worauf du bei der Auswahl achten solltest.

LED Streifen Ratgeber

LED Streifen sind sehr beliebt und werden häufig zur Dekobeleuchtung oder auch zur Ausleuchtung ganzer Räume und Bereiche eingesetzt. Die Beliebtheit liegt vor allem an den günstigen Preisen und an der einfachen Installation in nahezu beliebiger Länge. Häufig wird auch von folgenden Begrifflichkeiten gesprochen:

  • LED Streifen
  • LED Strips
  • LED Stripes
  • LED Band
  • LED Lichtband
  • LED Klebestreifen

Die beiden Begriffe LED Streifen oder LED Band sind hier am geläufigsten. Das Wort Strip bzw. Stripe ist die englische Übersetzung für Streifen und wird manchmal in Produktbezeichnungen verwendet. Die Bezeichnung LED Klebestreifen ist eher umgangssprachlich zu verstehen, da die meisten LED Streifen selbstklebend sind.

LED Streifen sollten jedoch nicht mit einer LED Leiste verwechselt werden. Im Gegensatz zu den flexiblen LED Bändern haben die LED Leisten nämlich eine starre Konstruktion mit einer fixen Länge.

Wie sind LED Streifen aufgebaut?

Die üblichen LED Streifen bestehen aus einem flexiblen Trägermaterial mit integrierten Kupferleiterbahnen. Darauf werden in Abständen die LEDs platziert und mit den spannungsführenden Leiterbahnen verlötet. Bei vielen LED Bändern kommen SMD Leuchtdioden vom Typ SMD5050 zu Einsatz. Diese haben eine Abmessung von 5,0 x 5,0 mm. Je nach Variante sitzt neben jeder LED noch ein Vorwiderstand oder ein Stromtreiber.

Komponenten auf einem LED Band
LED Streifen Aufbau: SMD Leuchtdioden auf flexiblem Trägerband

Die einzelnen LEDs werden elektrisch in Segmente zusammengefasst. Innerhalb eines Segments sind die LEDs in Reihe geschaltet. Alle Segmente werden dann als Parallelschaltung versorgt. Zwischen den Segmenten befinden sich die Schnittmarken, an denen ein LED Streifen getrennt werden darf.

Das fertige LED Band ist mit einem Schutzlack überzogen, um die Leiterbahnen vor Korrosion zu schützen. Auf der Rückseite befindet sich ein Klebestreifen, mit dem das LED Band ganz einfach befestigt werden kann.

LED Klebestreifen auf der Rückseite
Rückseitiger Klebestreifen auf LED Band

LED Streifen Varianten

LED Bänder werden als Meterware hergestellt und üblicherweise als Vielfache von einem Meter im Handel verkauft. Für Auslieferung und Transport werden die Streifen häfig auf einer Rolle aufgewickelt. Die meist verkauften LED Streifen haben eine Länge von 5 Metern und können auf die benötigte Länge gekürzt werden.

5m LED Streifen auf Rolle
LED Band auf Rolle mit 5 Meter Länge

LED Bänder sind vom Prinzip her immer ähnlich aufgebaut und unterscheiden sich überwiegend in Details. So kommen verschiedene LED Chips in unterschiedlicher Bestückungsdichte zum Einsatz. Die Anzahl der Kanäle entscheidet über die Farbvielfalt. Nachfolgend findest du eine Übersicht der verbreiteten Varianten an LED Streifen auf dem Markt.

Welche Farben gibt es?

Nach Markteinführung waren überwiegend RGB LED Streifen erhältlich. Die Abkürzung RGB steht dabei für die Farben Red (Rot), Green (Grün), Blue (Blau). Jede RGB LED besteht genau genommen aus drei Leuchtdioden der jeweiligen Farben. Mit den üblichen LED Controllern lassen sich bei einem RGB Streifen durch Mischung der Einzelfarben insgesamt zumindest theoretisch etwa 16,7 Millionen Farben einstellen.

Durch ein entsprechendes Mischungsverhältnis lässt sich damit auch weißes Licht erzeugen. Bedingt durch das eingeschränkte Farbspektrum der RGB LEDs wirkt der erzielte Weißton jedoch recht unnatürlich und die Farben der beleuchteten Umgebung werden verfälscht. Um dieses Problem zu beheben, sind inzwischen auch LED Bänder mit anderen LED Kombinationen erhältlich.

Verschiedene Farb-Varianten von LED Streifen
BezeichnungKanäleLEDsFarben
RGB3rot, grün, blauMulticolor
RGBW4rot, grün, blau, weißMulticolor,
Kalt-, Neutral- oder Warmweiß
RGBWW5rot, grün, blau,
kaltweiß, warmweiß
Multicolor,
Kalt- bis Warmweiß einstellbar
Weiß1weißKalt-, Neutral- oder Warmweiß
Dualweiß2kaltweiß, warmweißKalt- bis Warmweiß einstellbar

Ein RGBW Streifen hat neben den drei Kanälen für die Grundfarben einen zusätzlichen Weiß-Kanal. Die Entscheidung für die Farbtemperatur muss hier vor dem Kauf getroffen werden, da diese nicht änderbar ist.

Ein RGBWW Band hat mit kaltweißen und warmweißen LEDs zwei zusätzliche Weiß-Kanäle. Neben bunten Farben kann auch die Farbtemperatur des weißen Lichts jederzeit eingestellt werden.

Weiße (Unicolor) Streifen haben eine fest definierte Lichtfarbe, die sich nicht einstellen lässt. LED Streifen in Dualweiß besitzen dagegen zwei Weiß-Kanäle. So kann die Farbtemperatur jederzeit angepasst werden.

Unterschiedliche Bezeichnungen je nach Hersteller

Die Bezeichnungen RGB und RGBW werden überwiegend eindeutig verwendet. Unter RGBWW Streifen verstehen einige Hersteller jedoch auch die LED Kombination RGB + Warmweiß (4 Kanäle). Achte vor dem Kauf deshalb immer auf die genaue Produktbeschreibung, um einen Fehlkauf zu vermeiden.

RGB LED Band mit dreifarbigen Leuchtdioden
RGB LED Streifen mit 16,7 Millionen Farben

Wie viel Watt pro Meter?

Da LED Streifen als Meterware hergestellt werden, wird auch deren Leistung in Watt pro Meter angegeben. So können verschiedene Streifen mit unterschiedlichen LED Typen und Abständen gut verglichen werden. Es gibt inzwischen LED Bänder mit allen erdenklichen LED Typen, diese drei Chips sind aber am weitesten verbreitet:

  • SMD3528: 3,5 x 2,8 mm, ca. 25mA
  • SMD5050: 5,0 x 5,0 mm, ca. 60mA
  • SMD5630: 5,6 x 3,0 mm, ca. 150mA

Die Leistungsangabe Watt pro Meter ergibt sich dann aus dem verwendeten LED Chip sowie der Anzahl an LEDs auf dem Streifen. Diese Konfigurationen sind häufig im Handel zu finden:

Weit verbreitete LED Streifen Konfigurationen
LED ChipAnzahlWatt pro MeterLumen pro MeterEinsatzmöglichkeiten
SMD352860/m4,8 W/m360 lm/mDekolicht
SMD505030/m7,2 W/m480 lm/mDekolicht
SMD505060/m14,4 W/m960 lm/mDekolicht, Raumbeleuchtung
SMD5050120/m28,8 W/m1900 lm/mRaumbeleuchtung
SMD563060/m24 W/m2700 lm/mRaumbeleuchtung

Die in der Tabelle aufgeführten LED Chips mit 30, 60 oder 120 LEDs pro Meter sind auf vielen LED Bändern verbaut. Manche Hersteller geben jedoch stattdessen die LED Anzahl pro Rolle (5m) an. Hier muss man dann entsprechend umrechnen. Bei den Angaben zur Leistung und Helligkeit handelt es sich nur um Richtwerte. Diese hängen maßgeblich vom Wirkungsgrad der verwendeten LEDs auf dem jeweiligen Streifen ab.

Helle LED streifen

Um eine möglichst hohe Lichtausbeute pro Meter zu erzielen, kannst du einerseits auf die High Density LED Streifen mit mindestens 120 LEDs pro Meter setzen. Alternativ kannst du einen Streifen mit hoher Leistung pro LED Chip auswählen.

12V oder 24V?

Die meisten LED Streifen vor allem im Consumer Bereich werden mit 12V Niederspannung betrieben. Es gibt aber auch Varianten mit 24V Betriebsspannung. Diese sind vor allem bei größeren Installationen mit langen Leitungslängen im Vorteil. Bei einer Verdopplung der Spannung von 12 auf 24V halbiert sich die Stromstärke.

Dadurch ergibt sich folgender Vorteil: Werden zwei LED Streifen am selben Netzteil angeschlossen, einer mit einer kurzen Zuleitung von 1m Länge und der zweite Streifen mit einer dünnen Zuleitung von 10m Länge, so würde dieser etwas dunkler leuchten. Auch ein einzelnes LED Band mit 5m Länge oder mehr würde vom Einspeisepunkt bis zum Ende des Streifens immer dunkler werden.

Ein kleiner Nachteil soll jedoch nicht verschwiegen werden: Bei den meisten 12V Streifen sind immer 3 LEDs in Reihe geschaltet und bilden ein Segment, wo das LED Band gekürzt werden kann. Bei 24V Streifen besteht ein Segment dagegen aus 6 LEDs. Die Abstände, in denen der Streifen gekürzt werden kann, sind also größer.

Unterschied zwischen 12V und 24V LED Band
Ein 12V LED Streifen enthält 3 Leuchtdioden pro Segment
24V für geringeren Spannungsabfall verwenden

Bei größeren Installationen mit langen Kabelwegen sowie bei langen LED Streifen mit hoher Leistung ist die 24V Technik durch den geringeren Spannungsabfall im Vorteil und sorgt für gleichmäßige Helligkeit.

Sind LED Streifen dimmbar?

Das Einstellen der Helligkeit von LEDs erfordert einen technisch aufwändigen Dimmvorgang. Da das LED Band selbst nur die Leuchtdioden sowie deren Vorwiderstand oder Stromtreiber enthält, sind LED Streifen an sich ohne Probleme dimmbar. Der technische Dimmvorgang findet also nicht auf dem LED Band sondern im Trafo oder LED Controller statt. Mit diesen Möglichkeiten lassen sich LED Streifen dimmen:

  • Anschluss an dimmbaren Trafo
  • Betrieb am dimmbaren LED Controller

Einerseits kann der LED Streifen an einem dimmbaren LED Trafo betrieben werden. Der Trafo kann dann etwa an einen Wanddimmer angeschlossen werden. Diese Lösung kommt überwiegend für einfarbige LED Bänder zum Einsatz, da es neben der Helligkeit keine weiteren Einstellmöglichkeiten gibt.

Die verbreitetere Variante ist der Betrieb des LED Streifens an einem LED Controller. Diese verfügen meist über eine Fernbedienung, worüber der LED Streifen gedimmt werden kann. Außerdem lassen sich so die Farben einstellen oder vorhandene Lichteffekte aktivieren.

Controller für LED Bänder
LED Controller zum Dimmen und Auswählen der Lichtfarbe

Controller und Fernbedienungen

Vor allem zur Steuerung der mehrfarbigen LED Streifen kommen LED Controller zum Einsatz. Diese werden mit einem Netzteil versorgt und können die Farbkanäle des LED Streifens einzeln ansteuern. Dadurch lässt sich bei einem Dualweiß Streifen eine beliebige Mischung aus warmweiß und kaltweiß aktivieren. Bei einem RGB Band kann fast jede Lichtfarbe einstellt werden.

Bei vielen Controllern lassen sich auch zahlreiche Lichteffekte aktivieren. Einfaches Blinken, ein Farbwechsel oder ein langsamer Fading-Effekt gehören oft schon zum Standardprogramm. Die Bedienung der Controller erfolgt meist bequem über eine Fernbedienung. Dies sind einige verbreitete Fernbedienungen:

  • Infrarot Fernbedienung mit 24 Tasten
  • Infrarot Fernbedienung mit 44 Tasten
  • Funk Fernbedienung

Vor allem die beiden Infrarot Fernbedienungen sind bei unzähligen LED Streifen Sets enthalten. Infrarot funktioniert jedoch nur auf Sichtkontakt. Möchtest du das LED Band auch aus einem anderen Raum steuern, so ist eine Fernbedienung mit RF-Technik die bessere Wahl. Alternativ gibt es inzwischen auch LED Controller mit Bluetooth oder WiFi. Hier kannst du den LED Streifen über eine App bedienen.

Fernbedienungen für LED Controller mit 24 und 44 Tasten
Zwei verbreitete LED Controller Fernbedienungen mit 24 und 44 Tasten

Wie viele Farben gibt es?

Die meisten Controller arbeiten intern mit einer 8-Bit PWM (Pulsweitenmodulation). Bei einem RGB Streifen können damit pro Kanal 256 Helligkeitsstufen aktiviert werden. Über alle drei Kanäle betrachtet ergeben sich insgesamt ca. 16,7 Millionen Farben. Dies ist jedoch ein theoretischer Wert, da die Kennlinie nicht linear verläuft. In der Praxis lässt sich so jedoch trotzdem fast jede Lichtfarbe mischen.

LED Band ohne Trafo

Die vielen Einstellmöglichkeiten mancher LED Streifen sind praktisch, an einigen Installationsorten möchte man aber nur ein einfarbiges LED Band ohne viel Verkabelung und ohne extra Fernbedienung einsetzen. Hier ist ein einfacher LED Streifen ohne 230V Trafo und ohne aufwendigen Controller sehr praktisch.

Da die LEDs auf dem Trägerband immer mit Niederspannung betrieben werden müssen, ist grundsätzlich auch ein Netzteil notwendig. Trotzdem gibt es anschlussfertige 230V LED Streifen mit Schukostecker. Der benötigte Trafo ist hier bereits in der Zuleitung oder im Stecker integriert. Je nach Modell leuchtet der Streifen nach dem Einstecken sofort oder es gibt einen einfachen Schnurschalter. Großen Verkabelungsaufwand gibt es hier nicht.

Sind LED Streifen für außen geeignet?

Wenn das LED Band im Außenbereich angebracht werden soll, müssen die Streifen witterungsbeständig oder sogar wasserfest sein. Hier gibt es verschiedene IP Schutzklassen bzw. Schutzarten, welche die Eignung für Feuchtbereiche oder Regen definieren. LED Streifen sind in verschiedenen IP Schutzarten erhältlich:

  • IP20: geeignet für den Innenbereich
  • IP44: geeignet für regengeschützten Außenbereich
  • IP65: geeignet für freien Außenbereich
  • IP67: geeignet für Unterwassereinsatz

Die meisten LED Streifen entsprechen der Schutzart IP20 und sind ungeschützt und damit nur für Innenräume geeignet. Hier wird das Trägermaterial lediglich mit einem dünnen Schutzlack versehen, um die Leiterbahnen vor Korrosion zu schützen. Die Lötstellen der LEDs liegen jedoch frei. Vorteil dieser Streifen ist die sehr hohe Flexibilität aufgrund des dünnen Streifens. Auch können diese einfach verlängert und gekürzt werden.

Die Streifen der hohen Schutzarten sind mit einer transparenten Masse (Epoxydharz oder Silikon) vergossen und damit auch für den Außeneinsatz geeignet. Durch die Vergussmasse sind die Bänder allerdings nicht mehr ganz so flexibel und müssen in einem größeren Radius gebogen werden. Auch beim Kürzen ist zu beachten, dass das Band an der Schnittstelle nicht mehr wasserdicht ist bzw. wieder neu abgedichtet werden muss.

Gibt es Qualitätsunterschiede?

Wie bei den meisten LED Lampen gibt es auch bei LED Streifen große Qualitätsunterschiede. Diese liegen vor allem in folgenden Details:

  • Lichtausbeute
  • Lebensdauer
  • Farbwiedergabe
  • Leiterbahnstärke

Die Qualität der LED Chips bestimmt die Lichtausbeute und damit den Wirkungsgrad. Bei manchen billigen Streifen werden die LEDs mit einem Überstrom betrieben, damit sie heller leuchten. Dadurch sinkt jedoch die Lebensdauer des LEDs, wodurch diese verfrüht ausfallen können.

Auch in der Qualität der Farbwiedergabe gibt es Unterschiede. Ein Farbwiedergabeindex größer 90 sorgt für eine treue Farbwiedergabe. Bei vielen billigen Streifen wird der Wert meist gar nicht erst angegeben. Einen weiteren Unterschied gibt es in der Leiterbahnstärke. Fallen die Kupferbahnen dünner aus, kommt es schon bei kürzeren Streifen zu einem Spannungsabfall und damit zu einem Helligkeitsunterschied.

Lichteffekte mit LED Streifen
Mit LED Streifen lassen sich tolle Lichteffekte erzielen

Wie wichtig ist die Qualität?

LED Streifen hoher Qualität sind teurer und überwiegend bei spezialisierten Fachhändlern zu finden. Die Mehrkosten lohnen sich in erster Linie, wenn die LED Bänder als einzige Raumbeleuchtung zum Einsatz kommen. Als zusätzliche Dekobeleuchtung sind meist auch die günstigen LED Streifen ausreichend.

Fazit

LED Streifen sind bestens geeignet für eine effektvolle Dekobeleuchtung. Aber auch zur Grundbeleuchtung können entsprechende LED Bänder inzwischen eingesetzt werden. Die große Vielfalt an Varianten macht die Auswahl jedoch nicht leichter. Mit diesem Ratgeber hast du einen guten Überblick über den Aufbau und die Unterschiede der geläufigen LED Streifen. So kannst du das richtige LED Band für deine Anwendung finden.

Pin
Pocket